Ein Wort zur meiner Galerie & Büchern

 

 

Meine Bilder entstehen aus einer reinen Fantasie und werden betont mit einfachen Strichen und einer Vielzahl von unterschiedlichen Farbstiften. Ein Aquarellbogen, der meine Idee festhält, ein Aquarellstift, der meine Linie sichtbar macht, und ein Blitzlicht, das meine Impulse aus dem Innern einsammelt.
Sie lassen der Unbekümmertheit weiten Raum. Die Motive entspringen aus einem inneren Traum, der für eine kurze Zeit am Tage auflebt.

Die Dinge, die gemalt werden, bleiben in den Anfängen stecken und brauchen Zeit, um eine Sprache zu bekommen. Der Schatten ist eine Art Sprache und wird mit der fliegenden Schwalbe am Himmel eigene Geschichten erzählen wollen. Gerade diese Geschichten zeigen eine offene und wunderbare Traumwelt, die einen inspirieren können, um den Weg, den man geht, weiter zu verfolgen. Hier ist das Gesetz der zeitgenössischen Kunst außer Kraft gesetzt. Ich möchte Bilder malen, die keine Grenzen kennen, die nur eine Ewigkeit in sich verbergen. Eine außergewöhnliche Malerei, die ihre eigene Stimme wahrnimmt. 

 

 

 

 

 


Aktuelle Arbeiten von Skizzen und Zeichnungen


April , 19

 

Sehe Freude und

Ein Lachen einer Schwalbe.


April , 18

 

Würde gern die Wolken berühren.


April , 17

 

Geborgenheit ruht.


April , 16

 

Ich habe mein Fenster weit geöffnet.


April , 15

 

Ein Geschenk.


April , 14

 

Träumen hebt alles in sich auf.


April , 13

 

Besinnung verjüngt das Denken und läßt die Freiheit zu.


April, 12


 

Freundlichkeit ist ein Geschenk.

 


April, 11

 

 

Dankbarkeit empfinden.


April, 10

 

 

Richtig zu hören.

 

 


April, 9

 

Die Hand reichen.

 


April ,8

 

Gern geben wollen.


Apri, 7

 

Acht geben

 


April , 5

 

Widerstand ist keine Geste.


April, 4 

 

Bitte lächeln.


April, 3

 

 

Zuhören sei gelernt sein.

 


April , 2

 

Träume verstehen diese Welt nie.


April ,1

 

 

Märchen geben der Fantasie freies Geleit.


März , 30

 

Märchen laden das Kind ein,

um glücklich zu werden.

 

 

 


März, 29

 

 

Märchen verinnerlichen nicht die Vergangenheit.


März, 28

 

Blütenzauber die den Wahnsinn mehr lieben, als den Wind.

 

 


März , 27

 

Angriff ist ein falsches Zeugnis.

 


März , 26

 

Geben mag die Musik der Vernunft.

 

 


März, 25

 

Ich besitze nichts, außer die Idee von einer Liebe die mich trägt.


März, 24

 

Geduld sucht nicht. Sie ist da.

 

 


März , 22

 

Die Hand reichen verbietet die Unvernunft.

 

 


März ,21

 

Märchen lassen zu

wer wir wirklich sind.

 


März , 20

 

Angst kann nichts versprechen.

 


März ,19

 

Die Suche ist immer ein Beginn.


März ,18

 

Ruhe unterläßt das Nachdenken.

 


März , 17

 

»Es war einmal«

unterbricht das Denken.

 

 



März , 15

 

Hoffnung ist die Grundlage für den Tag.

 


März, 14

 

Begreife den Frieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


März , 13

 

Langsamkeit lässt die Welt grüßen.

 


März, 11

 

Vergebung möchte richtig verstanden werden.

 

 

 


März , 10

 

Teilen wohl dem der es gerne mag,

bleibt im Licht verfangen.

 


März , 9

 

 

Märchen entschleudigt.

 

 

 


Frauen Tag.

 

 

Seid umarmt.


März , 7

 

Einsamkeit sucht die Sorgen.

 


März , 6

 

Vernunft sucht den Tanz.


März , 5

 

Beten ist eine Alternative.



MEINE BILDER WIDERSPEIGELEN EINE ANDERE SPRACHE.                                                                                                                                                    UM SIE ZU VERSTEHEN SOLLTE MAN MICH KENNEN LERNEN.



Besucherzaehler

Neuigkeiten!


Es freut mich riesig.

                              Mein neuer Roman

                                        » Hellersdorf «

                                                                wird  erscheinen. Erster Teil.

Taschenbuch: 348 Seiten

Verlag: Books on Demand 8/2019

ISBN: 9783752884821

 

                                                                     Mein Beitrag zu       »   40 Jahre Marzahn/ Hellersdorf  «

                                                                                                                                                                              weil ich hier wohne.